1. Zurück

23.08.2017 - Emmen

ALSO erweitert Herstellerportfolio um Videonor

Ab August 2017 erweitert ALSO Schweiz ihr Portfolio um die Produkte des Herstellers Videonor und wird damit exklusiver Distributor auf dem Schweizer Markt.

Die vielerorts noch herrschenden Vorurteile, für professionelle Video-Collaboration-Tools müsse man als Unternehmung riesige Investition in die Ausrüstung tätigen, gehören der Vergangenheit an. Videonor hat sich auf die Fahne geschrieben, Videokonferenzen im Business-Umfeld so selbstverständlich und alltäglich wie Telefonate werden zu lassen. Dafür hat der 2010 in Måløy, Norwegen gegründete Hersteller, eine Vielzahl erschwinglicher und einfach zu handhabender Lösungen entwickelt.

Die Produkte werden nach dem Software-as-a-Service Prinzip zu festen Gebühren angeboten. Je nach Änderung der Umstände und Bedürfnisse kann der Kunde Lizenzen hinzufügen oder Packages individuell anpassen. Die virtuellen Tagungsräume sollen Kunden, Mitarbeitern und Partnern das Gefühl vermitteln, an einem Treffen im jeweiligen Unternehmensbüro vor Ort teilzunehmen. Dafür werden die virtuellen Räume kundenspezifisch gebranded.

«Die cloud-basierten, zukunftsorientierten Lösungen von Videonor ergänzen unser Portfolio, besonders im Microsoft Skype for Business Umfeld, sehr gut» so Erich Steiner, Head of Division Solutions und Mitglied der Geschäftsleitung bei ALSO Schweiz AG. «Die Produkte lassen sich nahtlos in die bestehende Office 365 Umgebung integrieren und stellen Video-und Audio-Services mit höherer Qualität zur Verfügung. Der Benutzer spürt nichts von der Implementierung und kommuniziert unter gleichem Namen, mit seinen bekannten Funktionen und Tools.»

Videonor unterstützt Kunden in über 50 Ländern bei deren täglichen Herausforderungen mit Videokonferenz-Lösungen. Globale Unternehmen, Startups, akademische Institutionen und nationale Sportteams haben sich an Videonor gewandt, um effektiver und gleichzeitig persönlicher zu kommunizieren. Mit Büros in Norwegen, Schweden und den USA praktiziert das Unternehmen selbst, was es seinen Kunden empfiehlt: eine globale und dennoch persönliche «face-to-face»-Zusammenarbeit über Büro-, Landes- und Zeitgrenzen hinweg.